Koloss von Ostermunzel - Gneis

Zurück

Koloss von Ostermunzel - Gneis

 Standort

Koloss von Ostermunzel - Gneis



Kontakt

Beschreibung

27,5 t schwer und über 1,5 Mrd. Jahre alt. Der "Koloss von Ostermunzel" ist ein geologisch bedeutender und für Niedersachsen äußerst seltener Fund. Bei dem Ostermunzler Findling handelt es sich um einen Gneis, welcher im Zuge der Saale-Eiszeit vor ca. 200.000 Jahren seinen Weg aus Skandinavien bis in die Region Hannover gefunden hat.

Gneise sind weltweit verbreitet und finden sich häufig in den alten Kernen der Kontinente, wo sie durch tief reichende Erosion freigelegt wurden. Sie bilden die ältesten Gesteinsformationen der Erde. Bei Gneis handelt es sich um ein sogenanntes metamorphes Gestein, also um eine Gestein, das durch erhöhte Druck- und Temperaturbedingungen sowie sehr lange Zeiträume wie sie bei der Gebirgsbildung herrschen, aus verschiedenen Ursprungsgesteinen entstanden ist. Dieses Ursprungsgesteine können Sedimente oder Verwandet des durch Schmelzprozesse gebildeten Granits sein.