Steinbrüche "Alte Schütten"

Zurück

Steinbrüche "Alte Schütten"

 Standort

Steinbrüche "Alte Schütten"



Kontakt

Beschreibung

DIE ALTEN SCHÜTTEN

Die ältesten Steinbrüche liegen in den Alten Schütten. Der Name Alte Schütten geht auf das rückwärtige Abschütten der Kummerschichten in den Steinbrüchen zurück. Was wir heute noch sehen, ist nur ein kleiner Teil einer 43 Morgen großen Anlage. Von 1700-1840 hat es hier immer 8 nebeneinander liegende Steinbrüche gegeben.
Wenn Sie sich auf einen Kummerberg stellen, können Sie die Reste dieser Anlage noch gut erkennen.

Warum Kummerberge? - Bevor man an den wertvollen Sandstein kam, musste, zum Kummer der Steinbruchbesitzer, weil zeit- und kostenintensiv, das aufliegende Erdreich und der minderwertige Sandstein abgeräumt werden. Dieser Kummer wurde dann am Rand des jeweiligen Bruches aufgeworfen. Wurde ein Bruch neu aufgemacht, wurde der Kummer auch wieder zum Verfüllen der leer geräumten alten Brüche benutzt. Der minderwertige Sandstein wurde zur Seitenrandbefestigung benötigt und aufgeschichtet. Dadurch konnte ein Nachrutschen des Kummers verhindert werden. Um 1916 wurde der Steinbruchbetrieb in den Alten Schütten eingestellt.