Stadt sichert sich die Grundstücke für die Erweiterung des Gewerbegebiets Calenberger Kreisel

Zurück

Stadt sichert sich die Grundstücke für die Erweiterung des Gewerbegebiets Calenberger Kreisel

In den vergangenen Tagen hat die Stadt den Erwerb der Grundstücke für die östliche Erweiterung des Gewebegebiets Calenberger Kreisel abschließen können. "Wie der schnelle Abverkauf der Grundstücke im Gebiet Calenberger Kreisel 1 gezeigt hat, besteht in Barsinghausen ein großer Bedarf an solchen Flächen. Es freut mich daher sehr, dass es nunmehr gelungen ist, den Grundstein für die Erweiterung des Gewerbegebietes zu legen" führte Bürgermeister Marc Lahmann aus.

Rathaus Frontalblick © Stadt BarsinghausenDie Verhandlungen über den Erwerb der Ackerflächen hätten sich viele Jahre hingezogen, wobei die Gespräche mit den Grundstückseigentümern immer konstruktiv gewesen seien, betont Bürgermeister Marc Lahmann. "Die ersten Gespräche hat noch der ehemalige Wirtschaftsförderer Peter Dörries geführt", ergänzte Stabsleiter Stefan Müller. "Es ist nicht mehr so einfach landwirtschaftliche Flächen zu erwerben. Meist werden diese getauscht. Dies war auch hier der Fall. Um die Voraussetzungen zu schaffen, musste die Stadt geeignete Flächen erst zukaufen. Hinzu kommen noch abgeschlossene aber grundbuchlich noch nicht umgesetzte Flurbereinigungsverfahren. Alles nicht ganz einfach", so Stefan Müller. 

Umso erfreulicher sei es, dass es jetzt aber vorangehen könne, hob Bürgermeister Lahmann hervor. Er geht davon aus, dass zu Beginn des neuen Jahres die erforderlichen Beschlüsse für den Beginn des Bebauungsplanverfahrens gefasst werden. Bis sich die ersten Betriebe ansiedelt haben, dürfte es aus Sicht des Bürgermeisters aber sicher Herbst 2023 werden. 

Abschließend bat er noch Eigentümer landwirtschaftlicher Flächen, die an einem Verkauf interessiert sind, die Stadtverwaltung anzusprechen. Wir sind aus strategischen Gründen immer am Erwerb geeigneter Flächen interessiert.

Meldung vom 19.11.2020