Energetische Sanierung an der Albert-Schweitzer-Schule abgeschlossen

Zurück

Energetische Sanierung an der Albert-Schweitzer-Schule abgeschlossen

Die energetischen Sanierungsarbeiten an der Albert-Schweitzer-Schule im Ortsteil Großgoltern sind abgeschlossen. Die Maßnahme ist mit mehr als 90 Prozent vom Land über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz bezuschusst worden. „Wir haben aus diesem Fördertopf rund 840.000 Euro bekommen und hatten einen Eigenanteil von 75.000 Euro zu leisten“, erklärt Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann, der sich mit dem Ergebnis der umfangreichen Sanierung zufrieden zeigte. „Durch diese Arbeiten haben wir in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz die Albert-Schweitzer-Schule sehr weit vorangebracht“, so der Rathauschef.

Freuen sich über den Abschluss der Sanierungsarbeiten: Bürgermeister Marc Lahmann, die Architekten Holger Meyer und Oliver Zech sowie Schulleiterin Doris Brühöfner und Claudia Hennies vom Gebäudewirtschaftsamt. © Stadt BarsinghausenDie Stadt Barsinghausen bekommt über das Niedersächsische Kommunalinvestitionsförderungsgesetz I (NKomInvFög) – KIP I eine Investitionspauschale von 841.137,96 € bei einem Eigenanteil der Stadt von 75.749,48 €. Mit dieser Förderung ist die energetische Sanierung des Klassentraktes der Albert-Schweitzer-Schule umgesetzt worden. Die Architektenleistung bei diesem Projekt wurde von dem Architekturstudio pm, Minden, erbracht. Die Stadt Barsinghausen hatte hier die Bauherrenaufgabe inne. 

Die Baumaßnahme ist jetzt nach Aufteilung in mehrere Bauabschnitte abgeschlossen. Die ersten Arbeiten begannen 2017/18 mit der Kellersanierung und den Drainagearbeiten. Die Planungen waren bereits ein Jahr zuvor, 2016, angelaufen. Der gesamte Kellerbereich musste freigelegt werden. Die vorhandenen Kellerwände wurden dann alle wieder neu abgedichtet und mit einer Perimeterdämmung versehen. In diesem Zuge wurde auch gleich die komplette Regenwasserentwässerung überprüft und in Teilen erneuert. Ebenso ist das überalterte und nicht mehr funktionale Drainagesystem neuverlegt und mit neuen Drainageschächten/Drainagepumpen versehen worden.

Im Sommer/Herbst 2019 sind die Hauptgewerke der Sanierung umgesetzt worden.

·         Austausch der alten Kunststofffenster gegen Aluminiumfenster

·         Einbau eines Wärmedämmverbundsystems

·         Erneuerung des Daches (Aufsparrendämmung) im Bereich des Musikraumes 

Alle Rest- und Nebenarbeiten sind jetzt abgeschlossen und die Baumaßnahme ist somit beendet. Durch die neue Aufteilung und Farbe der Fenster, die Fassadendämmung mit neuem Farbanstrich und der jetzt roten Ziegeldeckung hat die Schule ein modernes Gesicht bekommen. 

Mit großer Sorgfalt ist das Thema Artenschutz behandelt worden. Das Gebäudewirtschaftsamt und das Amt für Planen und Bauen/Belange Artenschutz haben in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde und dem NaBu ein Konzept zum Artenschutz während der Bauphase entwickelt. In der Bauzeit wurden provisorische Nisthilfen als Ersatzmaßnahme auf dem Grundstück aufgestellt, sodass ausreichende Brutmöglichkeiten vorhanden waren. Nach Abschluss der Arbeiten an Dach und Fassade wurden im Bereich der Traufen des gesamten Gebäudeteils neue Nisthilfen angebracht. Diese Nisthilfen wurden zur neuen Brutzeit in diesem Jahr sehr gut angenommen.

Meldung vom 19.11.2020