Zu großes Risiko: „Unser Barsinghausen“ sagt Weihnachtsdorf ab

Zurück

Zu großes Risiko: „Unser Barsinghausen“ sagt Weihnachtsdorf ab

Angesichts der jüngst stark gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen in Barsinghausen haben sich die Organisatoren des Stadtmarketing-Vereins „Unser Barsinghausen“ in Absprache mit der Verwaltung dazu entschieden, dass es in diesem Jahr kein Weihnachtsdorf auf dem Thie geben wird. Vorangegangen war diesem Schritt ein intensiver Austausch aller Beteiligten. „Die Entscheidung, auf das Weihnachtsdorf zu verzichten ist und nicht leicht gefallen“, sagt der „Unser Barsinghausen“-Vorsitzende Hendrik Mordfeld. Ein Festhalten der Traditionsveranstaltung wäre aus seiner Sicht wie auch nach Einschätzung der Verwaltungsspitze mit zu großen Risiken verbunden gewesen.

Rathaus Frontalblick © Stadt BarsinghausenIn den vergangenen Tagen hatte es mehrere Gespräche im Vereinsvorstand, mit den Standbetreibern und der Stadtverwaltung gegeben. Dabei ging es vor allem darum, das Risiko abzuschätzen und das bisher ausgearbeitete Hygienekonzept an die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen anzupassen. Am Ende dieses Prozesses stand nach Angaben von Verwaltung und „Unser Barsinghausen“ jedoch die Absage des Weihnachtsdorfes. „Angesichts der immer noch steigenden Infektionszahlen und damit des Sieben-Tage-Inzidenzwertes ist diese Entscheidung aus meiner Sicht absolut nachzuvollziehen“, betont Bürgermeister Marc Lahmann.  

Zugleich habe er großes Verständnis dafür, dass die sich beständig verändernde Rechtslage auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten für die Standbetreiber ein Risiko darstelle. „Auch wir wissen nicht, wie sich die Infektionslage und damit einhergehend auch die Einschränkungen verändern werden“, machte der Verwaltungschef deutlich. Binnen Tagen könne dadurch jedes neu erarbeitete Konzept über den Haufen geworfen werden. 

Der „Unser Barsinghausen“-Vorsitzende Hendrik Mordfeld zeigte sich ebenso wie der Verwaltungschef von der endgültigen Absage enttäuscht. Zugleich richtete er seinen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes, denn diese hätten in den vergangenen Wochen immer wieder in Sachen Hygienepläne ein offenes Ohr für die Anliegen des Organisationsteams gehabt. Bei aller Enttäuschung über den Ausfall des Weihnachtsdorfes in diesem Jahr richtete der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins bereits den Blick auf 2021. „Wir hoffen natürlich darauf, dass wir dann diese Traditionsveranstaltung fortsetzen können.“

Meldung vom 09.11.2020