Region fördert Sanierung der Wanderinfrastruktur mit bis zu 11.160 Euro

Zurück

Region fördert Sanierung der Wanderinfrastruktur mit bis zu 11.160 Euro

Die Stadt Barsinghausen und die Region Hannover wollen gemeinsam mit der Barsinghäuser Beschäftigungsinitiative und dem Kneipp-Verein die Wanderinfrastruktur im Deister voranbringen und haben aus diesem Grund damit begonnen, zahlreiche Wegweiser auszutauschen.

Stolz auf die neue Wanderinfrastruktur im Deister: Die Mitarbeiter der BBI, der Barsinghäuser Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Müller, Bilge Tutkunkardes von der Region Hannover sowie Peter Wannemacher und Karl-Heinz Pfennig vom Kneipp-Verein. © Stadt Barsinghausen„Aus unserer Sicht ist dieses Projekt ein grundlegender und daher auch sehr wichtiger Beitrag, um die Attraktivität des Deisters für Touristen zu steigern“, sagt Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann. Zudem füge sich die Maßnahme ideal in die seit ein paar Monaten verfolgten Bemühungen der Verwaltung ein, touristische Produkte rund um das Thema Wandern zu entwickeln, wie der Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Müller ergänzt. 

Angesichts der Bedeutung dieses Projektes ist es aus Sicht des Bürgermeisters umso erfreulicher, dass die Region Hannover die Sanierung der Wanderinfrastruktur mit bis zu 11.160 Euro unterstützt. Die Regionsversammlung hatte am 14. Juli beschlossen, die Materialkosten in voller Höhe und die an Dritte vergebenen Aufträge bis zu einer Höhe von 60 Prozent zu übernehmen.

Grundlage für die Erneuerung der Wanderinfrastruktur ist eine Bestandsaufnahme des Barsinghäuser Kneipp-Vereins. Sechs Wanderführer hatten im vergangenen Jahr den Zustand der Wege, Hinweisschilder und Bänke in Augenschein genommen und bewertet. Herausgekommen ist ein 68-seitiger Bericht, den das Sextett Ende Februar der Verwaltung übergeben hatte. „Wir sind sehr froh darüber, dass der Verein diese Mammutaufgabe übernommen hat“, erklärt Bürgermeister Marc Lahmann. Immerhin seien mehr als 150 Kilometer Wegstrecke abgeschritten und dabei rund 140 Stellen mit Sanierungsbedarf festgestellt worden. Nach Angaben von Peter Wannemacher und Karl-Heinz Pfennig vom Kneipp-Verein sind zur Veranschaulichung mehr als 330 Fotos geschossen worden.

Die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen hat indessen die Barsinghäuser Beschäftigungsinitiative übernommen. „Mit Holzarbeiten kennt sich die BBI aus“; lobt Bilge Tutkunkardes, Leiterin des Teams regionale Naherholung bei dem Ortstermin im Deister. „Trotz aller moderner und technischer Hilfsmittel: Ein gut beschildertes, markiertes und gewartetes Wegenetz ist eine große Erleichterung beim Wandern“, betont sie. „Dazu gehört auch ein Angebot an einladenden Plätzen für eine Rast.“ Die ersten Schilder am Nienstedter Pass haben die BBI-Mitarbeiter bereits ausgetauscht. In den kommenden Monaten sollen dann auf dem gesamten Barsinghäuser Deister-Gebiet Schritt für Schritt abgängige Anlagen ausgetauscht werden.

Meldung vom 28.07.2020