Corona-Bürgertelefon der Stadtverwaltung: Angebot ist gut angekommen / Bis Ende kommender Woche Leitung noch geschaltet

Zurück

Corona-Bürgertelefon der Stadtverwaltung: Angebot ist gut angekommen / Bis Ende kommender Woche Leitung noch geschaltet

„Das von uns zu Beginn der Corona-Pandemie eingerichtete Bürgertelefon ist sehr gut angenommen worden. In den zurückliegenden knapp zwei Monaten hatten wir rund 140 Kontakte über diese spezielle Leitung“, zieht Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann Bilanz. An manchen Tagen seien bis zu 20 Anrufe bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen eingegangen. „Insbesondere zu Beginn der Corona-Pandemie hatten wir mit vielen Bürgerinnen und Bürgern Kontakt“, ergänzt der Verwaltungschef.

Rathaus Frontalblick © Stadt Barsinghausen„In den Anfangstagen haben sich die Anliegen insbesondere um das Thema Maskenpflicht und Organisation des Alltags gedreht“, schildert Björn Wende, Leiter des Amtes für Jugendpflege und zugleich Betreuer des Bürgertelefons. Vielfach sei die Frage geäußert worden, wo es Masken gibt und ob diese bestimmten Standards genügen müssten. „Viele ältere Barsinghäuserinnen und Barsinghäuser haben anfänglich auch auf das Angebot, dass wir Einkäufe erledigen, zurückgegriffen.“ Mittlerweile haben sich die Lage vor dem Hintergrund der Lockerungen etwas entspannt und die Unsicherheit sich gelegt, so Björn Wende weiter. „Gleichwohl haben wir sechs Personen, die wir regelmäßig mit Lebensmitteln versorgen, denn die Betroffenen sind alleinstehend und haben keine Angehörigen mehr vor Ort“, erklärt der Amtsleiter.

 

Außer der Alltagsorganisation stand auch das Zwischenmenschliche bei den Telefonaten immer wieder im Mittelpunkt. „Viele der älteren Anruferinnen und Anrufer haben darunter gelitten, dass die sozialen Kontakte nicht wie gewohnt pflegen konnten, und haben uns ihre Kontaktwünsche mitgeteilt“, sagt Björn Wende. Leider sei es nicht gelungen, allen Wünschen entsprechen zu können.

 

„Aus unserer Sicht ist das Bürgertelefon ein sehr wichtiger Beitrag während der Corona-Pandemie gewesen, um unsere Bürgerinnen und Bürger so gut wie möglich durch die Krise zu bringen, zumal wir sehr viele positive Rückmeldungen bekommen haben“, zeigt sich der Bürgermeister zufrieden. Da die Anrufzahlen mittlerweile sehr gering seien, werde das Angebot am Ende der Woche eingestellt. „Anliegen, die bisher eingegangen sind, werden natürlich noch zum Abschluss gebracht“, versichert Marc Lahmann. Zugleich verweist der Rathauschef darauf, dass sich die Bürgerinnen und Bürger bei Fragen natürlich auch direkt per Telefon an die Fachämter sowie das Bürgerbüro im Rathaus II unter der Nummer (05105) 7742200 und die Info-Zentrale im Rathaus I unter der Nummer (05105) 7740 wenden können.

Meldung vom 05.06.2020