"JuBa" - Digitaler Jugendraum

Zurück

"JuBa" - Digitaler Jugendraum

Im digitalen Jugendraum "JuBa" der städtischen Jugendpflege ist in dieser Woche viel los.

Logo JuBa GuP © Stadt Barsinghausen Diese Woche wird es auf „JuBa“ erstmalig eine „Wochenchallenge“ geben. „Ich möchte alle Barsinghäuser Jugendlichen aufrufen an unserer Lauf-Challenge teilzunehmen, und gemeinsam 100km bis zum 26.04.2020 zu erlaufen,“ berichtet Tim-Yannick Krutzky, der seit dem 01.04.2020 als Anerkennungspraktikant in der Jugendpflege tätig ist. Um an der Challenge teilzunehmen, muss lediglich auf #juba-läuft ein Screenshot des getrackten Weges gepostet werden, damit die gelaufenen Kilometer dem gemeinsamen Konto zugerechnet werden können.

Neben der Wochenchallenge wird es täglich weitere Angebote geben:

Montag, den 20.04.2020 lädt Sebastian Müller-Giegerich zu einem Gruppenchat auf #juba(r)-chillout zum Thema: „Discord - Was ist da los?“, von 21-23 Uhr ein.

Dienstag, den 21.04.2020 lädt Anna Fiechel zu einem Gruppenchat auf #juba(r)-chillout zum Thema: „Haare schneiden ohne Friseur?“, von 18-20 Uhr ein.

Mittwoch, den 22.04.2020 lädt Christian Schweer zu einem Gruppenchat auf #juba-corona zum Thema: „Corona – Ich hab`s satt!“, von 17-19 Uhr ein.

Donnerstag, den 23.04.2020 laden Karina Karwath & Petra Höfer auf #juba-werkstatt von 17-19 Uhr ein gemeinsam aus einfachen Mitteln eine eigene und kreative Schutzmaske herzustellen.

Freitag, den 24.04.2020 lädt Björn Wende zu einem Gruppenchat auf #juba(r)-chillout zum Thema: „Wochenende ohne Party – Echt jetzt?“, von 20-22 Uhr ein.

Samstag, den 25.04.2020 lädt Anna Fiechel zu einem Mitmachangebot auf #juba-experimentiert zum Thema: „Experimente einfach zuhause nachgemacht“, von 16-18 Uhr ein.

Sonntag, den 26.04.2020 lädt Björn Wende auf #juba-bascherätsel zu einem Mitmachangebot zum Thema: „Barsinghausenrätsel“, von 20-22 Uhr ein.

 

Eine besondere Initiative möchte die Jugendpflege noch auf dem Kanal #juba-hilft ergreifen. Bei der Stadt Barsinghausen rufen täglich mehrfach Senioren und Seniorinnen an, die aufgrund des geltenden Kontaktverbotes keinen persönlichen Kontakt zu ihren Angehörigen und Freunden haben dürfen, um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verhindern. Um gegen eine Vereinsamung dieser Menschen zu wirken, sollen sich weiterhin über #juba-hilft interessierte Jugendliche melden, die Hoffnungsbriefe schreiben möchten oder bereit sind einen telefonischen Kontakt zu den Senioren und Seniorinnen aufzunehmen.

 

Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche haben weiterhin die Möglichkeit über das „JuBa-Phone“ unter der Telefonnummer 0163/7743017 Kontakt zu Sebastian-Müller Giegerich aufzunehmen, der für die digitale Jugendarbeit bei der Jugendpflege zuständig ist. Dort erhalten sie einen Einladungslink zum „JuBa-Kanal“. Nach einer kurzen Registrierung bei Discord, dem Betreier des JuBa-Kanals, kann dem Link gefolgt werden und mit dem eigenen Profil die vielen Angebote von „JuBa“ genutzt werden. Je nach Interesse kann dann den verschiedenen Kanälen beigetreten oder mit Freunden gechattet werden. Auf dem Server sind bereits einige spannende Kanäle eingerichtet, die von den Sozialpädagogenteam der Jugendpflege betreut und von den zukünftigen jungen Nutzern mitgestaltet werden sollen.

 

Meldung vom 20.04.2020Letzte Aktualisierung: 27.04.2020