100 Jahre Frauenwahlrecht - Ausstellungsankündigung

Zurück

100 Jahre Frauenwahlrecht - Ausstellungsankündigung

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Barsinghausen beabsichtigt eine Ausstellung zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht - Leben und Wirken der Frauen im Wandel der Zeit" zu erstellen. Hierzu werden Fotos, Dokumente oder auch Zeitzeugen gesucht.

Logo Frauenzeichen © Stadt BarsinghausenWann war die erste Ärztin oder Geburtshelferin im Barsinghäuser Krankenhaus tätig? Gab es schon in den 1920er - 1940er Jahren Frauen, die sich politisch engagiert haben? Wie verlief das Leben der Frauen in den Bergbaufamilien aber auch in den besser begüterten Familien? 

Diese und noch viel mehr Fragen beschäftigen Susanne Brandts bei Ihrer Recherche zum Leben und Wirken der Frauen in den vergangenen 100 Jahren in Barsinghausen. Anlass dafür ist ein besonderes Jubiläum, denn Deutschland feiert in diesem Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht. Im November 1918 wurde mit der Verordnung über die Wahlen zur verfassungsgebenden deutschen Nationalversammlung vom 30. November 1918 beschlossen, dass auch Frauen das aktive und passive Wahlrecht besitzen. Am 19. Januar 1919 durften die Frauen in Deutschland (ab 20 Jahre) erstmals ihr Wahlrecht bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung nutzen.

Anlässlich dieses Jubiläums soll im November 2018 in Barsinghausen eine Ausstellung gezeigt werden, die aufzeigen möchte, wie sich das Leben der Frauen in den letzten 100 Jahre in Barsinghausen verändert hat. Können Sie diese oder andere Fragen zu dem Thema als Zeitzeugin oder Zeitzeuge beantworten, oder besitzen Berichte, Bilder oder sonstige Dokumente die darüber Aufschluss geben können, so wenden Sie sich an Susanne Brandts, Tel.: 05105/774-2324 oder susanne.Brandts@Stadt-Barsinghausen.de .

Meldung vom 05.03.2018