Energietisch Barsinghausen

Home

Energietisch Barsinghausen

Der Energie-Tisch-Barsinghausen e.V.

Energietisch BarsinghausenDer Energie-Tisch-Barsinghausen wurde 1997 als Bürgerforum im Rahmen eines bundesweiten Modellprojektes gegründet. Zwei Jahre später erfolgte die Vereinsgründung mit den in der Satzung festgelegten Arbeitsschwerpunkten zu

  • Energieeinsparung
  • Information über erneuerbare Energiequellen
  • und Klimaschutz.

Bei der Umsetzung von diesen Zielsetzungen kommt dem privaten und kommunalen Hausbesitz in Barsinghausen eine besondere Bedeutung zu.
Die Geschäftsstelle wird in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Barsinghausen geführt. Im Rahmen von Fachveranstaltungen und Vorträgen wird über Heizungsmodernisierung und Wärmedämmung, den Einsatz erneuerbarer Energien, gelungene Beispiele und die entsprechenden Förderprogramme informiert.


Aktivitäten des Energietisches Barsinghausen e.V.:

Der ETB beteiligt sich regelmäßig an der Barsinghäuser Unternehmenschau (B.U.S.) und auch an anderen Veranstaltungen und Projekten.l So ist zum Beispiel das Solarkataster eine nie ganz vollständige Auflistung über die Vielzahl von Solaranlagen in Barsinghausen, denn im Rahmen von Gebäudemodernisierung oder Neubau kommen ständig neue Anlagen hinzu. Besonders beliebt sind die Führungen und Besichtigungen von innovativen Energieprojekten, modernen Heizungs- und/oder Solaranlagen.

Von besonderer Bedeutung ist die Durchführung von Vorträgen über aktuelle Themen für interessierte BürgerInnen, örtliche Architekten und Handwerker u.a. über "Heizen mit Holz", die neue Energieeinsparverordnung und den Gebäudeenergieausweis. Einzelne Veranstaltungen wurden in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse, dem niedersächsischen Landvolk, den örtlichen Schulen und/oder der Verbraucherzentrale Niedersachsen durchgeführt.
Der ETB arbeitet seit dem Jahr 2001 eng mit der Klimaschutzagentur Region Hannover gGmbH zusammen. Die Klimaschutzagentur unterstützt die Arbeit des ETB bei Veranstaltungen, Ausstellungen und konkreten Vorhaben u.a. durch Bereitstellung von Informationsmaterialien.
Ein Ergebnis der vielfältigen Aktivitäten ist die Initiierung und Gründung der Betreibergesellschaft "teilSolar Wilhelm-Stedler-Schule GbR" für den Bau und Betrieb des Bürgerprojektes "teilSolar", einer gemeinschaftlich betriebenen Solarstromanlage ("PV") auf einem Grundschuldach in der Innenstadt. Seit dem 3.2.2003 wird der dort erzeugte Strom in das Versorgungsnetz der e on-AVACON eingespeist, inzwischen schon  40.000 Kilowattstunden (Mai 2011). Auch auf den Gebäuden am Freibad und auf der Grundschule in Großgoltern wurden Solarstromanlagen installiert. Weitere Solarstromanlagen auf öffentlichen Gebäuden, u.a. als Beteiligungsprojekte sind von verschiedenen Interessenten in Vorbereitung und werden vom ETB fachlich unterstützt. So wurde auf dem Schulzentrum Spalterhals im Mai 2009 eine Solarstromanlage mit 107 kwp, zusätzlich zu den 5 bereits vorhandenen Anlagen, von einem örtlichen Fachbetrieb installiert.

Photovoltaikanlagen auf kommunalen Dachflächen

1. Schulzentrum Spalterhals Kirchdorf                     60 kwSchulzentrum Photovoltaik © Stadt Barsinghausen/p


2. Schulzentrum Spalterhals Kirchdorf                107,4 kw/p

3. Wilhelm-Stedler-Schule Barsinghausen                6 kw/p

4. Albert-Schweitzer-Schule Großgoltern              6,15 kw/p

5. Freibad Goltern                                                      23,4 kw/p

6. Wilhelm-Busch-Schule Hohenbostel                    10kw/p

Summe                                                                    212,95 kw/p


Ein Ergebnis der langjährigen Informationsarbeit sind die zahlreichen thermischen Solaranlagen insbesondere auf Privathäusern.

Nach dem vom Energie-Tisch-Barsinghausen mitgestalteten \\\'Bohrfesten\\\' für die Erdwärmenutzung an einem Neubau im Wohngebiet Zarenkamp wurde im Herbst 2008 eine Informationsveranstaltung zum Thema Erdwärmenutzung durchgeführt. Weitere Vorträge zu Wärmedämmung und Heizungsmodernisierung sowie eine Betriebsbesichtigungen mit Pelletheizung und Solartechnik wurden durchgeführt.

Am 15.03.2011 wurde eine Betriebsbesichtigung bei der Firma alfasolar GmbH in Hannover durchgeführt, dem einzigen Hersteller von Solarstrommodulen in Niedersachsen.
Im Industriegebiet Hannover Lahe wurde 2009 eine Produktion für Photovoltaikmodule aufgebaut, zusätzlich zu einer bereits seit 2001 bestehenden Produktionslinie in Schweden. Hier werden von inzwischen 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hochwertige Solarmodule mit Pyramidglas hergestellt. Die Solarmodulserie alfasolar Pyramid ist 2007 erfolgreich am Markt platziert worden und hat sich als hochwertiges, leistungsfähiges Modul mit für polykristallinen Zellen rekordverdächtigen  Modulwirkungsgraden von  bis zu 15,4% etabliert.  Die Jahreskapazität der deutschen Produktionslinie beträgt 20 MWp. Ein erheblicher Anteil der Produktion wird ins Ausland exportiert. Auch in Barsinghausen wurden einzelne Solarstromanlagen mit Modulen aus Lahe installiert.

Vom 1.04. bis 28.05.2011 wurden von der Klimaschutzagentur Region Hannover in Zusammenarbeit mit den Deistergemeinden die Calenberger Holzheizwochen durchgeführt, um über die Vorteile von modernen Heizungsanlagen auf der Basis von Holzhackschnitzeln und Holzpellets zu informieren.
Dazu hatte der Energie-Tisch-Barsinghausen die Besichtigung einer größeren privaten Holzzentralheizung in Langreder organisiert.

Solare Regionalliga
Die Stadt Barsinghausen beteiligte sich auch in 2011 wieder an der solaren Regionalliga und konnte auf der Basis der hier vorliegenden Informationen über die neu installierten Solaranlagen in Barsinghausen erneut den dritten Platz erreichen.

Wettbewerbsergebnisse Solare Regionalliga
Stadt Barsinghausen als Solarmeister in der Größenklasse der Städt 30.001 bis 100.000 Einwohner:

2005    Platz 2
2006    Platz 3
2007    Platz 3
2008    Platz 3
2009    Platz 3
2010    Es wurde kein Wettbewerb durchgeführt.
2011    Platz 3


Haben Sie Fragen zum Energietisch?
Ihren Ansprechpartner finden Sie am Ende der Seite.


Solaranlage Energietisch © Stadt Barsinghausen