Elterngeld

Zurück

Allgemeine Informationen

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) gilt seit dem 01.01.2007.

Mit dem Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit haben Eltern von Kindern, die ab dem 01.07.2015 geboren werden, die Möglichkeit, zwischen dem Bezug von ElterngeldPlus und dem Bezug vom bisherigen Elterngeld (neue Bezeichnung: Basiselterngeld) zu wählen oder beides zu kombinieren.

Die Höhe des Elterngeldes orientiert sich am Durchschnittseinkommen vor der Geburt und beträgt monatlich mindestens 300 Euro und maximal 1.800 Euro. Das Elterngeld ist steuerfrei, unterliegt aber gemäß Â§ 32b Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe j EStG dem Progressionsvorbehalt.

Das Elterngeld beantragen Sie schriftlich bei der Elterngeldstelle Ihrer Wohnsitzgemeinde. Bitte beachten Sie, dass das Elterngeld rückwirkend nur für die letzten drei Lebensmonate vor der Antragstellung geleistet wird.

Anspruchsberechtigt sind:

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Selbstständige
  • Studierende und Auszubildende
  • Beamtinnen und Beamte
  • Erwerbslose
  • unter bestimmten Voraussetzungen Verwandte bis zum 3. Grad und Adoptiveltern

Anspruch auf Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) hat, wer:

  • einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat
  • mit seinem Kind in einem Haushalt lebt
  • dieses Kind selbst betreut und erzieht
  • keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt

Was ist Basiselterngeld?

Das Basiselterngeld ist eine Familienleistung für alle Eltern, die ihr Kind in den ersten 14 Monaten nach der Geburt selbst betreuen wollen und deshalb nicht oder nicht voll erwerbstätig sind.

Müttern und Vätern stehen zwölf Monatsbeträge zur Verfügung, die sie untereinander aufteilen können. Wenn beide Eltern das Elterngeld nutzen und ihnen Erwerbseinkommen wegfällt, wird für zwei zusätzliche Monate (Partnermonate) Elterngeld gezahlt.

Ein Elternteil kann das Elterngeld für mindestens zwei und maximal zwölf Monate beziehen. Eine Teilzeittätigkeit mit bis zu 30 Wochenstunden ist auch mit Basiselterngeld möglich.

Was ist ElterngeldPlus?

Das ElterngeldPlus stärkt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es richtet sich vor allem an Eltern, die früher in den Beruf zurückkehren möchten. Es berechnet sich wie das Basiselterngeld, beträgt aber maximal die Hälfte des Elterngeldbetrages, der Eltern ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustünde.

Dafür wird es für den doppelten Zeitraum gezahlt: ein Basiselterngeldmonat = zwei ElterngeldPlus-Monate.

Damit profitieren Eltern vom ElterngeldPlus auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus und genießen mehr Zeit für sich und Ihr Kind.

Was ist der Partnerbonus?

Der Partnerbonus bietet die Möglichkeit, für vier weitere Monate ElterngeldPlus zu nutzen:

Wenn Mutter und Vater in vier aufeinanderfolgenden Monaten gleichzeitig zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten, kann jeder Elternteil in diesen Monaten vier zusätzliche Monatsbeträge ElterngeldPlus beziehen. Dies gilt auch, wenn die Eltern getrennt leben.

Auch Alleinerziehende haben Anspruch auf ElterngeldPlus als Bonusmonate.

Wie hoch ist das Elterngeld?

Die Höhe des Elterngeldes orientiert sich am Durchschnittseinkommen vor der Geburt und beträgt monatlich mindestens 300 Euro und maximal 1.800 Euro. Das Elterngeld ist steuerfrei, unterliegt aber gemäß § 32b Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe j EStG dem Progressionsvorbehalt.

Ob für Eltern Basiselterngeld, ElterngeldPlus, Partnerschaftsbonus oder auch die Kombination aller drei Gestaltungsmöglichkeiten vorteilhaft ist, hängt von den jeweiligen individuellen Lebensumständen wie Erwerbstätigkeit, Kinderbetreuung, Höhe der monatlichen notwendigen finanziellen Absicherung etc. ab.

Gern beraten wir Sie nach Terminvereinbarung- persönlich in der Elterngeldstelle der Stadt Barsinghausen. 

Den Antrag erhalten Sie in Elterngeldstelle (Rathaus II, Deisterplatz 2, 1. Stock, Zimmer 128) sowie im Bürgerbüro oder steht Ihnen zusätzlich mit weiteren Informationen auf dieser Seite zum Download bereit.

Bei weiteren Detailfragen zum Thema Elternzeit beraten wir Sie gerne.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Dem Elterngeldantrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Geburtsbescheinigung(en) für „Elterngeld"/ „soziale Zwecke"
  • Bescheinigung der Krankenkasse über das Mutterschaftsgeld
  • Aufenthaltstitel (bei ausländischen Antragstellern)
  • Einkommensnachweise

Sollten weitere Unterlagen erforderlich sein, wird Ihnen dies die Elterngeldstelle mitteilen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Rückwirkend wird Elterngeld höchstens für 3 Monate vor der Antragstellung bewilligt.

Rechtsgrundlage

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

Anträge / Formulare

Antrag auf Elterngeld

Bemerkungen

Datenschutz:

Die Informationen über Ihre mit Ihrem Elterngeldantrag im Zusammenhang stehende zu speichernden Daten finden Sie zum Download am Seitenende.

Ansprechpartner/in

 Standort

Frau Doris Plackner
Deisterplatz
30890 Barsinghausen
E-Mail: info@stadt-barsinghausen.de
Telefon: 05105 774-2361
Telefax: 05105 774-92361

Öffnungszeiten:
Die Stadtverwaltung erreichen Sie nach Vereinbarung eines Termins. So ist gewährleistet, dass Sie Ihren Ansprechpartner immer ohne Wartezeiten erreichen.



 Standort

Frau Stefanie Döring
Deisterplatz
30890 Barsinghausen
E-Mail: info@barsinghausen.de
Telefon: 05105 774-2373
Telefax: 05105 774-92373

Öffnungszeiten:
Die Stadtverwaltung erreichen Sie nach Vereinbarung eines Termins. So ist gewährleistet, dass Sie Ihren Ansprechpartner immer ohne Wartezeiten erreichen.