Elterngeld

Zurück

Allgemeine Informationen

Das Elterngeld gibt es für Kinder, die ab dem 01.01.2007 geboren oder ab diesem Zeitpunkt adoptiert oder mit dem Ziel der Adoption in Obhut aufgenommen worden sind (für Kinder, die bis zum 31.12.2006 geboren wurden, galten die Regelungen des Bundeserziehungsgeldgesetzes weiter).
Zweck dieser Leistungen ist, die Betreuung und Erziehung des Kindes in der ersten Lebensphase zu fördern.

Elterngeld erhält, wer

  • einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat,
  • mit seinem Kind in einem Haushalt lebt,
  • dieses Kind selbst betreut und erzieht und keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt.

Elterngeld wird längstens bis zum 14. Lebensmonat des Kindes gezahlt. Beide Elternteile können den Zeitraum frei untereinander aufteilen. Ein Elternteil kann höchstens 12 Monate allein Elterngeld beziehen. Zwei weitere Monate sind für den anderen Elternteil reserviert (Partnermonate).

Weiterhin ist Voraussetzung für den Bezug von Elterngeld für insgesamt 14 Monate, dass bei einem Elternteil für mindestens zwei Monate eine Minderung des Erwerbseinkommens erfolgt (z.B. durch Elternzeit, Arbeitszeitreduzierung oder den Bezug des Mutterschaftsgeldes).

Mütter oder Väter bekommen auf Antrag in den ersten 12 Lebensmonaten ihres Kindes ein Elterngeld bis zu 1.800,00 € monatlich, abhängig vom Einkommen vor der Geburt des Kindes.

Das Elterngeld beträgt grundsätzlich 67 Prozent des im Jahr vor der Geburt des Kindes bzw. vor der Mutterschutzfrist durchschnittlich erzielten bereinigten Nettoeinkommens, wobei - auch vor der Geburt nicht Erwerbstätigen - mindestens ein Betrag von 300,00 € monatlich gezahlt wird.

Das Mutterschaftsgeld und der Arbeitgeberzuschuss bzw. vergleichbare beamtenrechtliche Dienstbezüge werden auf das Elterngeld angerechnet.

Elternzeit

Als Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer haben Sie bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Ihres Kindes unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Elternzeit (ehemals "Erziehungsurlaub").

Dies setzt unter anderem voraus, dass Sie Ihr Kind in Ihrem Haushalt selbst betreuen und erziehen. Auch Adoptiveltern, Stiefeltern und Vollzeitpflegeeltern haben einen Anspruch auf Elternzeit.

Wer Elternzeit beanspruchen will, muss sie spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll.

Ein Anteil der Elternzeit von bis zu zwölf Monaten ist mit Zustimmung des Arbeitgebers auf die Zeit bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres übertragbar.

Während der Elternzeit, in der Sie bis zu 30 Wochenstunden erwerbstätig sein dürfen,  unterliegen Sie einem besonderen Kündigungsschutz.

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber einen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit. Eine Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder eine selbständige Tätigkeit während der Elternzeit bedarf der Zustimmung des Arbeitgebers. Davon unberührt bleibt das Recht, nach Ablauf der Elternzeit zu der Arbeitszeit zurückzukehren, die Sie vor Beginn hatten.

Bei weiteren Detailfragen zum Thema Elternzeit beraten wir Sie gerne.

An wen muss ich mich wenden?

0

Welche Unterlagen werden benötigt?

Dem Elterngeldantrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Geburtsbescheinigung(en) für „Elterngeld"/ „soziale Zwecke"
  • Bescheinigung der Krankenkasse über das Mutterschaftsgeld
  • Aufenthaltstitel (bei ausländischen Antragstellern)
  • Einkommensnachweise

Sollten weitere Unterlagen erforderlich sein, wird Ihnen dies die Elterngeldstelle mitteilen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Rückwirkend wird Elterngeld höchstens für 3 Monate vor der Antragstellung bewilligt.

Rechtsgrundlage

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

Anträge / Formulare

Antrag auf Elterngeld

Ansprechpartner/in

 Standort

Frau Doris Plackner
Deisterplatz
30890 Barsinghausen
E-Mail: info@stadt-barsinghausen.de
Telefon: 05105 774-2361
Telefax: 05105 774-9-2361

Öffnungszeiten:
Die Stadtverwaltung erreichen Sie nach Vereinbarung eines Termins. So ist gewährleistet, dass Sie Ihren Ansprechpartner immer ohne Wartezeiten erreichen.